Vergleich

Tagesgeldkonto

Tagesgeld- und Festgeldkonten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und stellen eine gute Alternative zum herkömmlichen Sparbuch dar. Bei dem Begriff Tagesgeld handelt es sich um eine Form der Geldanlage. Hierbei kann eine beliebige Geldsumme über eine nicht fest vereinbarte Laufzeit mit täglicher Verfügbarkeit angelegt werden. Im Prinzip funktioniert ein Tagesgeldkonto im Vergleich wie ein übliches Girokonto. Es erfolgt die Einzahlung eines bestimmten Geldbetrages. Durch das Guthaben werden Zinsen erwirtschaftet. Jedoch hat ein Tagesgeldkonto im Gegensatz zum Girokonto keine Zahlungsfunktion. Es sind weder Auszahlungen am Geldautomaten noch Überweisungen möglich. Um an das angelegte Tagesgeld zu gelangen, ist ein sogenanntes Referenz-Girokonto notwendig. Auf dieses wird das Sparkapital bei Bedarf überwiesen, so dass der Anleger beliebig über sein Geld verfügen kann. Zudem ist die Kontoführung eines Tagesgeldkontos in der Regel gebührenfrei. Des Weiteren kann täglich über das angelegte Kapital verfügt werden. Für ein Tagesgeldkonto spricht weiterhin, dass der auf dem Tagesgeldkonto befindliche Betrag wesentlich höher verzinst wird, meist zwischen zwei und drei Prozent. Die Höhe der Zinsen ist abhängig vom aktuellen Zinsniveau und der Höhe des angelegten Betrages und können vom Anbieter tagesaktuell angepasst werden. Jedoch sind die Banken bemüht den Anlegern langfristig einen konstanten Zinssatz zu bieten. Eine Tagesgeldkonto-Eröffnung lässt sich relativ einfach realisieren. Zunächst muss ein Anbieter gewählt werden. Zur Auswahl stehen hierbei Direkt-, Online- oder Hausbanken. Erstere bieten jedoch höhere Zinsen. Um ein Tagesgeldkonto bei einer Hausbank zu eröffnen, ist ein Personalausweis oder Reisepass ausreichend. Bei einer Online- oder Direktbank ist eine Identitätsfeststellung notwendig. Dazu begibt sich der Anleger mit den Eröffnungsunterlagen und dem Personalausweis zu einer Postfiliale, in der die Identität bestätigt wird. Anschließend wird innerhalb kurzer Zeit das Tagesgeldkonto eröffnet.



Vor- und Nachteile vom Tagesgeldkonto im Überblick

Vorteile:
  • kurzfristige und sichere Kapitalanlage
  • tägliche Verfügbarkeit
  • bessere Zinsen im Vergleich zum Giro- und Sparkonto
  • gebührenfreie Kontoführung
  • Die Kostenvorteile und besseren Zinssätze werden vorwiegend durch die Online-Verwaltung ermöglicht, weil Direkt- und Onlinebanken beispielsweise Personalkosten sparen.
    Nachteile:
  • eingeschränkter Zugriff auf das Guthaben, keine Belastungen in Form von Lastschriften, Überweisungen und Barabhebungen möglich
  • einige Anleger verlangen eine Mindestanlagesumme
  • Bei Interesse an einem Tagesgeldkonto ist ein vorheriger Vergleich der unterschiedlichen Anbieter empfehlenswert. Auf diese Weise ist es möglich, sich einen Überblick über die Konditionen und Bedingungen der einzelnen Banken zu verschaffen.







    suchen &
    finden

    ottodergrosse

    Total Touch