Wozu Web Sticks dienen

Dass man unbedingt einen regulären Internetanschluss benötigt, um sich mit dem weltweiten Netz zu verbinden, ist schon längst nicht mehr aktuell. Mittlerweile kann man auch mit Web Sticks für den USB-Steckplatz surfen, und das mehr oder weniger immer und überall. Die vielen Vor- und nur wenigen Nachteile machen diese Sticks außerdem nicht nur für einen kleinen Kundenkreis interessant, sondern sind bereits im Bewusstsein einer breiten Käuferschicht angekommen.

Es ist schon ein ganz neues Gefühl, wenn man sich einmal mit einem Web Stick ins Internet wagt. Nicht etwa deswegen, weil irgendetwas plötzlich anders ist, sondern weil man auch von unterwegs und überhaupt wo man möchte ins Internet kann. In den eigenen vier Wänden kann man zwar per WLAN auch mobil mit einem Notebook durch die Wohnung schreiten, per Web Stick hingegen kann man jedoch auch diese letzte Grenze überschreiten. Draußen im Park, im Eiscafé, am Baggersee oder auch auf Reisen im Zug oder Bus kann man den Anschluss ins Netz finden. Diese totale Mobilität ist zwar nur da gewährleistet, wo man eben auch über den nötigen Empfang von UMTS oder GPRS verfügt. Aber da die Netzbetreiber kontinuierlich an einem Ausbau ebenjenes Netzes arbeiten, ist ein ausreichend schneller Zugang selbst in eher ländlichen Gegenden keine Seltenheit mehr. Es kostet außerdem auch kaum Überwindung, einfach den Stick in den USB-Port zu stecken – und mehr ist für den Internetzugang nun einmal nicht nötig, was die Hemmschwelle zum „einfach mal ausprobieren“ weiter senkt.

Ein wenig unübersichtlich ist bei all dem technischen Fortschritt nur die Tariflage der verschiedenen Anbieter. Denn UMTS Sticks gibt es noch häufiger als den buchstäblichen Sand am Meer. Das führt dazu, dass unbedarfte Anwender überhaupt nicht wissen, worauf es überhaupt ankommt. Nehme ich nun Tarif über einen Tag, eine Woche, einen Monat? Welcher Anbieter ist überhaupt der beste? Wo liegen die Unterschiede? Wieso wird meine Geschwindigkeit irgendwann gedrosselt, und bei welchem Anbieter ist das vielleicht nicht so? Wenn man diese Fragen beantworten kann, steht einem Web Stick im Prinzip jedoch nichts im Wege. Ausprobieren kann man es bei einem Freund oder Bekannten auf jeden Fall einmal – es lohnt sich.







suchen &
finden

ottodergrosse











Total Touch